Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

SIX DAYS BREMEN: Bremer 6-Tage-Rennen – Sport, Spaß und Spannung vom 14. bis 19. Januar 2021

14. Januar 2021 - 19. Januar 2021


 
 Vorankündigung – bitte notieren Sie den Termin: 

Die 57. SIXDAYS BREMEN finden vom 14. bis 19. Januar 2021 in der ÖVB-Arena und in den Hallen 2 bis 4 statt. Tickets zum Vorzugspreis sind ab sofort unter erhältlich.

59.000 Besucher bei den SIXDAYS BREMEN
Veranstalter verzeichnen mehr fachkundiges Publikum

Mit dem eindrucksvollen Sieg des belgisch-deutschen Duos Kenny De Ketele und Nils Politt (Team Schulenburg) sind die 56. SIXDAYS BREMEN zu Ende gegangen. Das Fazit der Veranstalter fällt positiv aus: Nach ersten Hochrechnungen kamen an den sechs Tagen insgesamt rund 59.000 Besucher in die ÖVB-Arena und in die Hallen 2 bis 4 zu Sport- und Showprogramm (2019: 59.000).

„Die Zuschauerzahlen sind konstant. Damit können wir mehr als zufrieden sein“, sagt Geschäftsführer Felix Wiegandt von der Event & Sport Nord GmbH (ESN). Die besucherstärksten Tage seien Samstag und Montag gewesen, Aufholbedarf gebe es weiterhin am Sonntag: „Der Sonntag ist und bleibt eine Herausforderung. Das neue Brunch-Angebot wurde zwar gut angenommen, aber auch da geht noch mehr.“

Der Plan des Sportlichen Leiters Erik Weispfennig, ein hochkarätiges und ausgeglichenes Fahrerfeld zusammenzustellen und den Zuschauern spannenden Sport zu bieten, ist aufgegangen. „Wir haben mehr fachkundiges Publikum in der Halle. Das bestätigen uns nicht nur die vollen Ränge, sondern auch die Atmosphäre. Ich habe sogar Fanclubs aus Dänemark, Belgien und der Schweiz entdeckt. Das ist eine tolle Entwicklung“, sagt Mitgeschäftsführer Hans Peter Schneider. Zurückzuführen sei dies laut Schneider auch auf Kooperationen mit überregionalen Fachzeitschriften, gezielte Werbemaßnahmen in ehemaligen Sechstagestädten sowie die deutschlandweite Präsenz des Jedermannwettbewerbs DEIN RENNNEN. Die Qualifikationsläufe wurden in Hamburg, Erfurt und Kaarst-Büttgen ausgetragen.

Weitere Informationen folgen, sobald sie vorliegen!
 


 
 Das war die Veranstaltung 2019: 

Staraufgebot während der 56. SIXDAYS BREMEN

Oli P., Michael Holm und Vincent Gross feiern „Die große Partynacht“

„Mendocino“, „Tränen lügen nicht“ oder „Barfuß im Regen“ – die Hits von Michael Holm sorgen auch Jahrzehnte nach ihrer Erstveröffentlichung bei vielen für gute Laune und schwingende Hüften. Der Schlagerstar ist einer von zwölf Künstlern, die am Freitag, 10. Januar 2020, ab 19.30 Uhr bei der großen Partynacht in Halle 4 während der 56. SIXDAYS BREMEN auftreten. Die Konzertreihe wird von Bremen Events & Concerts veranstaltet.

Ebenfalls dabei: die 90er-Stars Oli P. („Flugzeuge im Bauch“) und Loona („Bailando“), Musiker der Neuen Deutschen Welle, Markus („Ich will Spaß“), Geier Sturzflug („Bruttosozialprodukt“) und UKW („Sommersprossen“) sowie Nachwuchsschlagersänger Vincent Gross („Dieser Beat“). Die niederländische Top-40-Gruppe Hermes House Band („Country Roads“) wird den Konzertbesuchern ebenfalls einheizen. Schlagerstar Norman Langen („Pures Gold“) sowie die Duos Bonitaz („Hallo“) und Neon („Willst du mit mir gehen?“) komplettieren das Programm.

„Die Halle 4 bei den SIXDAYS hat großes Potential und das wollen wir nutzen“, sagt Veranstalter Jan Trautmann von Bremen Events & Concerts. „Das Konzept ist simpel: Jeder Show-Act präsentiert nur seine größten Hits. Da ist Partystimmung vorprogrammiert.“ Das Gute daran: Wer nach dem musikalischen Marathon noch nicht nach Hause gehen will, kann in den Hallen 2 bis 4 bei den SIXDAYS weiterfeiern oder einen Blick in die ÖVB-Arena werfen, wo die Radsportprofis bis weit nach Mitternacht um den Tagessieg kämpfen. Der Eintritt zum Sechstagerennen ist im Konzertticket inbegriffen.

„Die SIXDAYS sind das Partyevent zu Jahresbeginn. Das unterstreichen wir mit diesem Angebot noch einmal“, erklärt Geschäftsführer Felix Wiegandt von der Event & Sport Nord GmbH. Gleichzeitig wolle man neue Zielgruppen erschließen. „Wir hoffen, dass die Konzertbesucher anschließend bei den SIXDAYS verweilen und, wenn es ihnen gefällt, an einem anderen Tag oder im Folgejahr nochmal wiederkommen“, so Wiegandt weiter. Für die SIXDAYS-Besucher öffnen sich die Tore zur Halle 4 ab 22 Uhr. Sie können dann in gewohnter Manier mit DJ Toddy und Live-Acts bis in die frühen Morgenstunden weiterfeiern.

Tickets für „Die große Partynacht“ sind für 47,75 Euro erhältlich und beinhalten den Eintritt zu den 56. SIXDAYS BREMEN in der ÖVB-Arena und den Hallen 2 bis 4. Der Vorverkauf startet am Dienstag, 17. September. Das Ticketupgrade für all jene, die bereits eine Karte für das Sechstagerennen am Freitag, 10. Januar 2020, erworben haben, gibt es für 21,95 Euro vorab an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse (gilt nicht für Freikarten oder Firmenkarten).

SIXDAYS BREMEN: Mehr als nur Radsport – Sechs Tage Live-Musik, Action und Grünkohl an der Bürgerweide

Rock, Pop, Soul oder Schlager – kaum eine Veranstaltung bietet ein so breites musikalisches Angebot wie die SIXDAYS BREMEN. An sechs Tagen geben sich wechselnde Live-Acts in der ÖVB-Arena und in den Hallen 2 bis 4 die Klinke in die Hand – darunter Marquess, die Afterburner und das „Mütze Katze“-DJ-Team. Neu im kommenden Jahr: die Uni Nacht für Studenten am Eröffnungsabend in Halle 3. „Ob Radsportfan oder Partygänger, ob mit Freunden oder Kollegen: Hier ist wirklich für jeden etwas dabei“, sagt Geschäftsführer Hans Peter Schneider von der Event & Sport Nord GmbH.

Musikalische Zeitreise durch die Jahrzehnte

Am Freitag, 10. Januar, erwartet die Zuschauer in Halle 4 Rockmusik von den Afterburnern. Die Bremer Coverband ist bekannt für ihre schweißtreibenden Shows. Zu ihrem Songrepertoire gehören Stücke von Billy Idol, Nancy Sinatra, Roxette und Queen.

Einen Abend später geht es auf musikalische Zeitreise in die 90er- und 2000er-Jahre. In Halle 4 wird das „Mütze Katze“-DJ-Team aus Berlin dem Publikum mit den größten Hits der vergangenen 30 Jahre und einer großen Portion Konfetti einheizen. Hinter dem Musikprojekt steckt der ehemalige Radsportprofi Marcel „Baller“ Barth. „In der ÖVB-Arena planen wir ebenfalls einen musikalischen Act dieser Jahrzehnte“, sagt Projektleiter Mario Roggow.

Feurig wird es am Montagabend, 13. Januar, mit den lateinamerikanischen Rhythmen von Marquess. Die Hannoveraner Band schaffte 2007 mit dem Song „Vayamos Compañeros“ den Durchbruch. „Die Jungs werden während der Rennpause in der ÖVB-Arena für Stimmung sorgen“, so Roggow.

Die Startschützen stehen fest
Morten Hansen und Christopher von Deylen eröffnen 56. SIXDAYS

Bremen und Bremerhaven – verbunden durch die Weser, vereint in einem Bundesland. Beide Städte beheimaten Großveranstaltungen mit einer langen Tradition, die Sport und Unterhaltung in einer einzigartigen Mischung kombinieren: die SIXDAYS BREMEN und die SAIL Bremerhaven. Der Startschuss zum 56. Sechstagerennen steht am Donnerstag, 9. Januar 2020, im Zeichen des Zwei-Städte-Staats.

Stellvertretend für die SAIL 2020 wird Kapitän Morten Hansen, bekannt aus der TV-Doku-Serie „Verrückt nach Meer“, die Radsportprofis ins Sechstagerennen schicken. „SAIL und SIXDAYS sind beides besonders sportliche Veranstaltungen mit hohem Leistungs- und Spaßfaktor – bei beiden gibt es viel zu sehen, zu bestaunen und zu erleben“, so der gebürtige Norweger. Ihm zur Seite stehen der Bremer Bürgermeister und Präsident des Bremer Senats, Andreas Bovenschulte, und der Oberbürgermeister der Seestadt Bremerhaven, Melf Grantz.

„Die SIXDAYS BREMEN und die SAIL Bremerhaven haben viel gemeinsam. Beide Veranstaltungen sind weit über ihre Stadtgrenzen hinaus bekannt und wichtige Wirtschaftsfaktoren für die Region“, sagen Geschäftsführer Felix  Wiegandt von der Event & Sport Nord GmbH und Geschäftsführer Dr. Ralf Meyer von der Erlebnis Bremerhaven GmbH. Gemeinsam haben sie die Zusammenarbeit der beiden traditionsreichen Veranstaltungen initiiert. Während das Radsportevent seit 1965 alljährlich im Januar bis zu 60.000 Besucher aus nah und fern in die Hansestadt lockt, hat sich die SAIL in ihrer mehr als 30-jährigen Geschichte zu einem der größten Windjammertreffen der Welt entwickelt. Vom 19. bis 23. August werden erneut bis zu 250 Schiffe in der Seestadt erwartet.

Die Bremer SIXDAYS wurden zuletzt stets von zwei Startschützen eröffnet. Neben Morten Hansen wird die Ehre in diesem Jahr Christopher von Deylen zuteil. Der 49-Jährige ist Mitbegründer, Leiter und Gesicht des Musikprojekts Schiller und steht stellvertretend für die Showkomponente des Bremer Sechstagerennens. Als gebürtiger Visselhöveder hat er zudem eine enge Verbindung zur Hansestadt, so von Deylen: „Ich kenne das Sechstagerennen noch von früher, von großen Plakaten und aus dem Fernsehen, und bin sehr gespannt, das Event nun hautnah erleben zu dürfen.“

Im Anschluss an die Eröffnungszeremonie feiern Studenten erstmals bei der Uni Nacht im Rahmen der SIXDAYS. Ab 21 Uhr ist die Halle 3 für Studierende zum Vorzugspreis geöffnet. Ab 23 Uhr haben sie Zugang zu allen Hallen. Getanzt wird auf zwei Areas mit DJ Mabuse und DJ Johnny. Die Halle 4 wird am Donnerstagabend von den Kult-DJs Jan Helmerding, Oli Bodzin, Choco und Frank Koopmann im Rahmen der Bremer DJ-Nacht bespielt.

Idole aus Show und Sport beim Kindernachmittag hautnah erleben

Der Kidsday ist traditionell fest in Kinderhand und steht am Samstag, 11. Januar, ganz im Zeichen der „The Voice“-TV-Formate. Von 12 bis 16 Uhr erlebt der Nachwuchs in der ÖVB-Arena neben den Radsportprofis und Maskottchen Speedy aktuelle Stars aus dem Fernsehen und Internet hautnah – darunter Thapelo Mashiane, Finalist der diesjährigen „The Voice Kids“-Staffel, sowie Celine Abeling und Bastian Stein, Kandidaten des Erwachsenenpendants „The Voice of Germany“. Für die 22-jährige Celine ist der Auftritt beim Kindernachmittag ein Heimspiel. Die Bremerin erreichte in der aktuellen Staffel das Halbfinale.

Darüber hinaus sorgen die Rennen der Radsportprofis, Mitmachaktionen der Tanzschule Renz, der Fahrradparcours des ADFC und ein BMX-Workshop für Action. Im Anschluss an den Kidsday können erstmals auch Jugendliche unter 17 Jahren auf der Bremer Bahn trainieren.

Mit dem Bollerwagen zu den SIXDAYS

Was wäre der norddeutsche Winter ohne zünftige Kohlfahrt? Grünkohl gepaart mit Spitzensport und Party in vier Hallen gibt es bei den SIXDAYS BREMEN. Von Donnerstag bis Samstag sowie am Montag bietet das Grünkohlland in Halle 4.1 Radsportfans und Partygängern, Freunden und Familien, Kollegen und Geschäftspartnern einen traditionellen Bremer Abend. „Wer das Grünkohlland als Ziel einer Kohlfahrt plant, kann den Bollerwagen bequem an der Garderobe in der Halle 4 abgeben und dort am nächsten Tag wieder abholen“, sagt Geschäftsführer Felix Wiegandt.

Die 56. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 9. bis 14. Januar 2020, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2 bis 4.1 statt.

Die 56. SIXDAYS BREMEN finden von Donnerstag bis Dienstag, 9. bis 14. Januar 2020, in der ÖVB-Arena sowie in den Hallen 2 bis 4.1 statt.

Die Tickets kosten ab 9,80 Euro. Am Samstag ist der Eintritt zum Kindernachmittag frei, Sonntag gibt es das „4-Freunde-Sonntags-Ticket“ für 29,80 Euro. Das Grünkohlland-Ticket inklusive Eintritt zur Veranstaltung ist ab 34,90 Euro erhältlich.

Weitere Infos:

Weitere Informationen, Tickets und Buchungsmöglichkeiten gibt es bei der Bremer Touristik-Zentrale unter Telefon: +49 421 3080010 oder im Internet unter .

|


Nützliche Links:


Sie wollen immer aktuell informiert sein?      Jetzt die SCHÖNE-HEIDE-Wochenendtipps abonnieren


Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn bitte mit Ihren Freunden:

Details

Beginn:
14. Januar 2021
Ende:
19. Januar 2021
Veranstaltungskategorien:
, , , , , , ,
Website:
www.sixdaysbremen.de

Veranstaltungsort

ÖVB Arena
Findorffstr. 101
28215 Bremen,
Telefon:
+49 421 35050
Website:
www.oevb-arena.de

Veranstalter

ESN – Event & Sport Nord GmbH
Telefon:
+49 421 3505577
Website:
www.sixdaysbremen.de


Linktipps:


SCHÖNE-HEIDE-Ticketshops – Veranstaltungstickets für die Lüneburger Heide*:


Bitte beachten Sie: Leider werden angekündigte Termine manchmal kurzfristig abgesagt. Bitte kontaktieren Sie den Veranstalter, wenn Sie sichergehen wollen, dass eine Veranstaltung stattfindet.